Stolberger Stadtmeisterschaft

*** SG ist Stadtmeister 2014 ***

 

(Foto: Lukas Franzen )

 

 

SG dreht das Spiel und sichert sich den Titel

Nach dem SV Breinig schlägt der A-Ligist im Finale um den Sparkassen-Pokal auch Vichttal.

Die SG Stolberg hat sich weder vom VfL Vichttal noch vom zum Teil ergiebigen Regen abhalten lassen und den Titel bei der Stolberger Fußball-Stadtmeisterschaft um den Sparkassen-Pokal gewonnen. Das Team von Trainer Uwe Daun setzte sich am späten Nachmittag bei dem vom FC Stolberg ausgetragenen Turnier im Stadion Glashütter gegen den Favoriten mit 3:1 (0:1) durch

Damit tritt es die Nachfolge des SV Breinig an, der im Halbfinale ebenfalls an der SG gescheitert war.

Bei schwierigen Wetterbedingungen und auf dennoch gut bespielbarem Boden erwischte der VfL Vichttal, der auf viele seiner Landesliga-Akteure verzichtet hatte, den besseren Start. Nach 18 Minuten war Kevin Thörner zur Stelle und brachte den Favoriten in Führung. Der war nach gutem Start der SG zunehmend dominant, verpasste es aber, schon vor dem Seitenwechsel für klarere Verhältnisse zu sorgen. Melih Yilmaz verfehlte gleich zweimal aus guter Position das von Mark Nolden gehütete Tor, und auch Mark Haperscheidt und Hassan Koubaa nutzten ihre guten Chancen nicht.

Nach der Pause legte vor tapfer ausharrenden, rund 150 Zuschauern zunächst vor allem einer zu: der Regen. Danach hätte Torschütze Thörner auf 2:0 erhöhen können, als er alleine vor dem Tor der Stolberger auftauchte, aber den Ball nicht über die Linie brachte.

Das sollte sich rächen. Zunächst scheiterte Kai Hittorf nach einer scharfen Hereingabe noch am prächtig reagierenden Marcel Herzog im VfL-Gehäuse. In der 60. Minute war es dann aber soweit: Kai Hittorf nahm den Ball mit der Brust an und jagte ihn mit einem sehenswerten Volleyschuss ins rechte obere Eck. 

Durch den Ausgleich wurden die SG-Spieler noch mehr beflügelt. Herzog entschärfte einen Schuss von Fabian Dautzenberg mit einer Glanzparade, Kevin Hittorf scheiterte aus der Distanz an der Latte. In der 70. Minute „klingelte“ es dann ein zweites Mal im Kasten der Vichttaler. Christoph Zimmermann brachte den A-Ligisten in Front und drehte damit das Spiel. Die endgültige Entscheidung fiel schließlich mit dem Schlusspfiff. Patrick Glowacki schloss einen Konter nach mustergültiger Vorlage von Christoph Zimmermann zum 3:1-Endstand ab.

„In der ersten Halbzeit war Vichttal einen Tick überlegen. Aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Titel aber hochverdient an uns“, stellte SG-Trainer Uwe Daun zufrieden fest. „Schade ist nur, dass nicht alle Vereine mit ihrer ersten Mannschaft angetreten sind. Es kann natürlich sein, dass dies auch mit dem Termin zusammenhängt“, so Daun weiter.

Zwei sehr unterschiedliche Hälften hatte auch Siggi Polte, der bei Vichttal auf der Trainerbank saß, gesehen. „Vor der Pause haben wir unsere Chancen leider nicht genutzt und nach dem Wechsel stark nachgelassen. Deshalb hat die SG verdient gewonnen.“

 

(Quelle: www.fupa.net /Autor Lukas Franzen )

 

*** SG steht im Finale ***

 

Verdient und deutlich setzte sich die SG Stolberg am Freitagabend mit 4:0 gegen den SV Breinig, der erneut mit seiner zweiten Mannschaft und Akteuren seiner A-Jugend vertreten war, durch. Schon in der ersten Halbzeit war der Fusionsclub aus Gressenich/Werth durch Treffer von Christoph Zimmermann und David Schneider in mit zwei Toren in Führung gegangen.

 

Spätestens Addi Vahsen löste mit seinem Tor zum 3:0 das Endspiel-Ticket für die SG. Am Ende stand es 4:0 für die Elf von Uwe Daun. Besser machte es dagegen der andere Landesliga-Club aus der Kupferstadt im zweiten Halbfinale des Sparkassen-Pokals. Mit 5:0 schickte der VfL, die Tore erzielten Kevin Thörner, Patrick Schnier, Thomas Pauls und zweimal Daniel Neukirchen, den C-Ligisten Columbia Stolberg deutlich nach Hause.

 

Im Finale stehen sich damit am Sonntag (Anstoß 16 Uhr) der VfL Vichttal und SG Stolberg gegenüber.

(Quelle: www.an-online.de )

 

 

 

*** SG erreicht Halbfinale ***

Ohne Training und Vorbereitung ist man bei der Stolberger Stadtmeisterschaft in das sehr früh terminierte Turnier eingestiegen. Um 18:45 Uhr musste man sich mit ASA Atsch messen und konnte nach 60 min. Spielzeit das Spiel mit 5-0 für sich entscheiden. Nun geht es am Freitag gegen den SV Breinig, der heute mit einer gemischten Mannschaft aus A-Jugend und Zweiter den TSV Donnerberg mit 3-2 bezwingen konnte.
Anstoß am Freitag ist erneut um 18:45 Uhr im Stadion am Glashütter Weiher.

 

 

(Quelle: http://www.asa-atsch-home.de/ )

Stadtmeisterschaft 2014

 

Auszug Stolberger Zeitung

 

Stadtmeisterschaft: Machbare Aufgaben für die Favoriten


Bei der Auslosung zur Fußball-Feld-Stadtmeisterschaft erhalten gleich drei Top-Vereine Freilose. Ausrichter appelliert an die Fairness.
Von Lukas Franzen
Stolberg. Der Pokal hat seine eigenen Gesetze, lautet eine alte Fußballweisheit, die bei den Profis wie den Amateuren regelmäßig ihre Bestätigung erfährt. Bei den Stolberger Feld-Stadtmeisterschaften etwa gelang B-Ligist ASA Atsch zweimal hintereinander der Einzug in das Endspiel um die Stadtkrone. Den ganz großen Coup landeten die schwarz-gelben Underdogs mit ihrem Finalsieg vor zwei Jahren.
Auch C-Ligist Columbia Stolberg und D-Ligist BSC Schevenhütte setzten bei der letzten Ausgabe des Sommerturniers mit ihrem Halbfinaleinzug ein dickes Ausrufezeichen. Und wie stehen die Chancen der vermeintlichen „Fußballzwerge“ in diesem Jahr? Das Losglück war bei der Auslosung in der Geschäftsstelle des Hauptsponsors Sparkasse jedenfalls nicht auf Seiten der „Kleinen“. Denn die Freilose für das Viertelfinale erhielten ausgerechnet drei Stolberger Top-Vereine, denen das Weiterkommen in der Vorrunde vermutlich nicht allzu schwer gefallen wäre.
So zog „Losfee“ Karina Wahlen, stellvertretende Bürgermeisterin, die beiden A-Ligisten SG Stolberg und TSV Donnerberg sowie Landesligist VfL 08 Vichttal als erste Teams aus dem Lostopf und bescherte damit gleich drei Fußballschwergewichten ein spielfreies Turnierwochenende.

David gegen Goliath

Das Eröffnungsspiel wird am Sonntag, 22. Juni, zwischen der DJK Sportfreunde Dorff und Vorjahresfinalist ASA Atsch ausgetragen, gefolgt von dem fußballerischen Paradebeispiel eines Duells „David gegen Goliath“ zwischen VfR Venwegen (Kreisliga D) und Titelverteidiger SV Breinig (Landesliga). Von einem „Hammerlos“ blieb auch Gastgeber FC Stolberg verschont und erwischte mit C-Ligist Grün-Weiß Mausbach eine machbare Aufgabe.

Die weiteren Begegnungen am ersten Turniertag: FC Adler Büsbach gegen BSC Schevenhütte und FC Breinigerberg gegen FC Columbia Stolberg.

Fortgesetzt wird der Sparkassen-Cup am Glashütter Weiher mit jeweils zwei Viertelfinalpartien am 24. und 25. Juni. Die Halbfinals werden am 27. Juni ausgespielt. Das Finale, das Spiel um Platz 3 und der Frauenwettbewerb – hier stehen sich die Kickerinnen von VfR Venwegen, Adler Büsbach und FC Breinigerberg gegenüber – werden am Sonntag, 29. Juni, ausgetragen.

Fairness gefordert
Vor dem Hintergrund der unsportlichen Szenen, die sich bei der Hallenstadtmeisterschaft im Januar im Duell zwischen dem TSV Donnerberg und VfL 08 Vichttal abspielten – die Tätlichkeit eines Donnerberger Spielers gegen den Schiedsrichter führte letztendlich zum Spielabbruch – nutzten sowohl Franz-Josef Siebertz, 1. Vorsitzender des FC Stolberg, als auch Bert Kloubert als Vertreter des Stadtsportverbandes die Auslosung für einen eindringlichen Appell an die Fairness aller beteiligten Akteure.
„Die Vorkommnisse in der Halle sollten uns allen eine Lehre sein“, betonte Siebertz. „Ich appelliere an alle Vereine, fair miteinander umzugehen. Schließlich geht es nur um Fußball und nicht um Leben und Tod.“
Kloubert erinnerte unterdessen an den Vorstandsbeschluss des Stadtsportverbands, nachdem derartiges Fehlverhalten wie vor drei Monaten zukünftig mit einer einjährigen Vereinssperre sanktioniert würde.
„Die Vorkommnisse in der Halle sollten uns allen eine Lehre sein.“
Franz-Josef Siebertz
Vorsitzender FC Stolberg

 

 

Spielplan

Sonntag 22.06.2014

Spiel 1 / 11.00 Uhr / DJK Dorff gegen SV ASA Atsch
Spiel 2 / 12.30 Uhr/  SV Breinig gegen VfR Venwegen
Spiel 3 / 14.00 Uhr / FC Stolberg gegen GW Mausbach
Spiel 4 / 15.30 Uhr / Adler Büsbach BSC Schevenhütte
Spiel 5 / 17.00 Uhr / FC Breinigerberg gegen FC Columbia

Dienstag 24.06.2014 2x 30Min.

Spiel 6 18.45 Uhr Sieger Spiel 1 gegen 1.Freilos=  SG Stolberg
Spiel 7 20.00 Uhr Sieger Spiel 2 gegen 2.Freilos= TSV Donnerberg

Mittwoch 25.06.2014 2x 30Min.

Spiel 8 18.45 Uhr Sieger Spiel 3 gegen 3. Freilos= VfL Vichttal
Spiel 9 20.00 Uhr Sieger Spiel 4 gegen Sieger Spiel 5

Freitag 27.06.2014 2x 30 Min.

Spiel 10 18.45 Uhr Sieger Spiel 6 gegen Sieger Spiel 7
Spiel 11 20.00 Uhr Sieger Spiel 8 gegen Sieger Spiel 9


Sonntag 29.06.2014 Damen Stadtmeisterschaft  2x30 Min.
11.00 Uhr Spiel 1 FC Breinigerberg gegen VfR Venwegen
11.45 Uhr Spiel 2 Adler Büsbach gegen FC Breinigerberg
12.30 Uhr Spiel 3 VfR Venwegen gegen Adler Büsbach

Endspiele Spielzeit 2x 45 Min.
Sonntag 29.06.2014

Spiel 12 14.00 Uhr Verlierer Spiel 10 gegen Verlierer Spiel 11/ 3.+4.Platz

Spiel 13. 16.00 Uhr Sieger Spiel 10 gegen Sieger Spiel 11 / 1.+2. Platz

 

 

... lade Modul ...

Blau-Gelb-Aktuell