Für eine sportliche Jugend rücken alle zusammen

 

Gressenich-Werth. Was schon lange gelebte Zusammenarbeit war, bekommt nun einen offiziellen Rahmen. Mit einem Kooperationsvertrag rücken die SG Stolberg, die Kita Parkstraße und die OGGS Gressenich enger zusammen und bündeln ihre Resourcen für die Jugend in Gressenich und Werth.

 

„Der Hintergrund ist einfach die räumliche Nähe und die gemeinsame Nutzung von Sporthalle und -platz. Uns kommt es darauf an, den Kontakt zu intensivieren", erklärte Axel Wirtz, Vorsitzender der SG Stolberg, bei der Unterzeichnung des Vertrags im Rahmen eines Schnuppertages des Fusionsclubs, bei dem 16 Kinder der Kita und rund 50 Grundschüler mit den Übungsleitern Pierre Schmidt, Kira Kusturin, Paul Kowalka und Niklas Blumberg fußballerisch-sportliche Stunden verbrachten. Nur ein Beispiel von vielen gemeinsamen Aktionen, die in Zukunft gestartet werden sollen, wie den Sponsorenlauf der Kita in der kommenden Woche oder die Sommerkirmes am 18. Mai.

 

„Das wollen wir so fortsetzen und das ist auch einfach passend zum Jubiläum. Mit der Fusion haben wir uns verpflichtet für die Gemeinschaft da zu sein", bekräftigte Wirtz, dessen SG sich bald über einen Neuzugang der besonderen Art freuen könnte. Ein mobiles Kleinspielfeld, das in Eschweiler-Hehlrath abgebaut werden musste, könnte seine neue Heimat in Gressenich finden und von Schulkindern sowie Vereinssportlern gleichermaßen genutzt werden. „Eine einmalige Möglichkeit und ein schönes Geburtstagsgeschenk", war sich Wirtz sicher.

 

Von der Chance, dass sich die Institutionen gemeinsam unterstützen können ist auch Vicky Delens, Leiterin der Städtischen Inklusiven Kindertageseinrichtung Parkstraße, überzeugt: „Wir haben heute schon bewusst unsere zukünftigen Grundschulkinder mitgebracht und freuen uns über das größere Bewegungsangebot." Petra Bleimann, Leiterin der OGGS, stellte klar, dass „man eh schon lange kooperiert hat bei der Turnhalle und dem Kunstrasen." Wirtz betonte besonders die „Bindungswirkung" der Zusammenarbeit auf die Dorfgemeinschaft. Besonders involviert ist dabei auch Jugendleiter Daniel Lowis, der für den direkten Kontakt zur Schule und Kita zuständig ist. Zusätzlich soll geprüft werden, ob eine FSJ-Stelle geschaffen werden kann, die weiterführende Konzepte erarbeiten könnte. Mit Schnuppernachmittagen, der Einbindung des Gesundheitspartners AOK, dem Fußballabzeichen an den Schulen und einem Mädchenfußballtag ist vor Ort bereits einiges in der Pipeline, um allen Kindern der beiden Orte eine sportliche Betätigung zu ermöglichen. Zum 100. Geburtstag der beiden SG-Vorgängervereine, dem SV Gressenich und dem FC Adler Werth, ist damit der Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft gelegt. (cheb)

... lade Modul ...

Blau-Gelb-Aktuell