BSR-Cup geht zum Donnerberg

SG sichert sich den 3. Platz

Nach reibungslos sowie sportlich interessant und spannend verlaufenen Viertelfinalspielen in der Woche standen am Freitag die beiden Halbfinalspiele an. Wiederum fanden zahlreiche Zuschauer den Weg zur Rasen-Sportanlage der SG, um mitzuerleben, wer das Endspiel um die Preise der BSR und den Wanderpokal des Bürgermeisters erreichen wird.

Im ersten Halbfinale standen sich SV Breinig II und die Erstvertretung des Gastgebers gegenüber. Die anfängliche Überlegenheit der SG (0:1 Tümmers) dauerte nicht lange an, Breinig war die dominierende Mannschaft und am Ende stand es 4:2 für den Gast aus Breinig. Torfolge: 0:1 Tünmers, 1:1 Braun, 2:1 Lutterbach, 2:2 Tümmers, 3:2 Braun, 4:2 Weckmann. Klarer Sieg für Breinig, der in Ordnung geht, auch wenn der Schiedsrichter sich noch einmal mit der Regel befassen sollte, die sich mit der Gleichheit der Entscheidungen befaßt. Bei sonst einwandfreien Schiedsrichter-Leistungen während der 10 Tage leider der
Ausreißer.

 

Das zweite Halbfinale bestritten Columbia Donnerberg gegen Raspo Brand. Eine ausgeglichene Partie, die am Ende 5:5 stand. Torschützen waren 0:1 und 0:2 Wermeister, 1:2 J. Hansen, 2:2 Mertens, 2:3 Simmler, 3:3 J. Hansen, 3:4 Wermeister. 4:4 J. Hansen, 4:5 Agribe und 5:5 J. Hansen.

Das für die Spielentscheidung erforderliche Elfmeterschießen gewann Columbia Donnerberg mit 9:7. Damit standen die Begegnungen für das Spiel um Platz 3 und 4 sowie das Finale fest.

Nachdem am Samstag der Platz mit knapp 20 Freizeitteams und deren Änhänger bevölkert war, stand am Sonntag der große Finaltag auf dem Programm und der Besucherzuspruch war außerordentlich gut. Zahlreiche Ehrengäste und Zuschauer säumten den Spielfeldrand und fanden den Weg zum Getränkestand und Imbiß, an dem es 1 1/2 Wochen lang ein vielfältiges Angebot von Spießbraten, Reibekuchen, Gyros, Nackensteaks und Puterbraten gab.

Im "kleinen Endspiel" spielten am Sonntag zunächst der Gastgeber, die SG Stolberg gegen Raspo Brand. In der ersten Halbzeit war sich der Gast torgefährlicher, was sich in einigen Torschüssen zeigte, die allerdings nicht zum Erfolg führten. Dann traf Aderhold aus 30 m Entfernung mit einem wunderbaren "Heber" das Tor zum 1:0 für die SG. Kurz vor dem Pausenpfiff erfolgte der Ausgleich zum 1:1 durch Arigbe.

 

 

Auch die zweite Spielhälfte begann mit druckvollem Spiel durch den Bezirksligisten. Das wurde in der 65. Spielminute belohnt mit dem 2:1 durch Arigbe. Weiter ging es in munterem Schlagaustausch. In der 89. Minute glich Chris Zimmermann zum 2:2 aus, so daß es zum Elfmeterschießen kam. Dies endete 5:4 für die SG, so dass der Gastgeber mit 7:6 schließlich 3. im Turnier und Brand 4. wurde.

Das Endspiel begann pünktlich um 15.30 Uhr. Die 1. Halbzeit verlief zunächst verhalten, ohne Feldvorteile für eines der Teams von Breinig II und Columbia Donnerberg. Nach 45 Minuten stand es 0:0. Das Spiel begann im 2. Durchgang schneller und kampfbetonter und instinktsicher wie gewohnt erzielte Jens Hansen in der 65. Minute den Führungstreffer zum 1:0. Kurz danach nutzte Columbia Donnerberg die Gelegenheit eines Strafstoßes durch Özsan zum 2:0. Breinig gab aber nicht auf und es blieb kämpferisch.

In der 84. Minute verkürzte Breinig II auf 2:1 durch Lutterbach. Dann der Schlußpfiff und der Bezirksliga-Aufsteiger Columbia Donnerberg ist Turniersieger des 43. BSR Cup.

Bei der anschließenden Siegerehrung dankte der SG-Vorsitzende Axel Wirtz den teilnehmenden Mannschaften und insbesondere den Mitgliedern des Vereins, die während der Vorbereitung und den 10 Turniertagen die Organisation einwandfrei über die Bühne gebracht haben. Die Preise sowie der Wanderpokal wurden von Bürgermeister Dr. Tim Grüttemeier, Frank Conrads von der Fa. BSR, dem 1. Beigeordneten Robert Voigtsberger und dem Vorsitzenden des Stadtsportverbandes, Gerd Schnitzler überreicht. Raspo Brand als 4., SG als 3. sowie Breinig als 2. und der Sieger Columbia Donnerger ließen den Abend in Werth gut ausklingen.

 

 

 

... lade Modul ...

Blau-Gelb-Aktuell